Instagram für Fortgeschrittene

Die sozialen Netzwerke bestimmen von Jahr zu Jahr mehr den Alltag von einem Großteil der Bevölkerung. Es verläuft alles nach dem gleichen Muster. Sobald man aufwacht werden zuerst die Neuigkeiten auf dem Smartphone gecheckt und abends vor dem Schlafen wirft man den letzten Blick auf den kleinen Bildschirm bevor man die Augen für ein paar Stunden schließt. Vor allem die Jugend ist von diesem Phänomen betroffen, denn die immer besser werdenden Handyverträge machen es einem sehr einfach rund um die Uhr auf der ganzen Welt online zu sein.

Wer mit einem normalen Vertrag nicht ausgelastet ist kann sich problemlos einen Handyvertrag mit Macbook zulegen, denn die immer größer werdende Anzahl von Anbietern verleitet diese dazu sich immer wieder mit neuen Angeboten unter Druck zu setzen. Fakt ist aber auch, dass ein Vertrag mit einem solchen Bonus eher Werbung ist, denn mit den monatlichen Kosten wird der Preis des Macbooks früher oder später kompensiert.

Eines der Netzwerke mit dem höchsten Suchtfaktor ist Instagram. Die Plattform wurde von Facebook aufgekauft und nun verzeichnen sie tägliche enorme Mengen an neuen Mitgliedern. Prinzipiell geht es nur darum, eigene Fotos mit der Welt zu teilen. Im Vergleich zu anderen Netzwerken kommt es hier nicht auf private Informationen oder Statusmitteilungen an. Die Bilder werden lediglich mit Hashtags versehen, sodass sie von anderen Interessierten gefunden werden können. Wer beispielsweise den Hashtag #Berlin verwendet befördert sein Bild in die Liste aller Bilder, die mit diesem Hashtag versehen wurden.

Die wahre Kunst ist es allerdings sein Profil durch mehr Follower bekannt zu machen. Die Hashtags sind eine gute Möglichkeit, ansonsten kann man anderen Usern folgen und deren Bilder kommentieren und dann hoffen, dass sie sich dafür revanchieren. Wer sich nicht so viel Arbeit machen möchte muss wohl auf unkonventionelle Mittel zurückgreifen. Schon seit einiger Zeit kann man sich im Internet Follower kaufen, allerdings beziehen sich billige Angebote dabei auf Fake-User, die von den Anbietern nur erstellt wurden um deren „Like“ zu verkaufen.

Von diesen Followern wird man nie eine tatsächliche Interaktion bekommen, sie pushen lediglich die Zahl auf dem Profil, doch selbst die kann nach einigen Wochen automatisch wieder zurückgehen, da inaktive User von Instagram selbst immer wieder gelöscht werden. Allgemein sollte man das Thema Social Media nicht zu ernst nehmen und schon gar nicht unseren Alltag davon bestimmen lassen. Das reale Leben wartet draußen und da bringt man es auch mit vielen Followern bei Instagram nicht weiter.

Auch interessant...

Handyvertrag mit Computer? Ja, das geht. Ich zeige wie...

Hochwertige Backlinks braucht jeder

Instagram Follower

Der Hype um eine App

Warum braucht man eigentlich ein Tablet?

So geht die App Entwicklung

Kleine Wohnungen geschickt einrichten

Die besten Tipps für League of Legends