Hochwertige Backlinks braucht jeder

Veröffentlicht von Admin6

Wer seine eigene Homepage erstellen möchte, will natürlich auch, dass die Seite viele Besucher und Leser findet. Das wiederum ist nur möglich, wenn die Internetpräsenz überhaupt gefunden wird. Die meisten Menschen nutzen Google, um an Informationen und Produkte zu gelangen. Demnach ist das Ranking in Suchmaschinen für den Erfolg einer Homepage entscheidend.



Die schönste Nischenseite ist nicht erfolgreich, wenn sie bei Suchmaschinen kein gutes Ranking hat. Aber was ist eigentlich notwendig, um ein gutes Ranking zu erhalten? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach, da Google und Co. einen bestimmten Algorithmus nutzen, um die Relevanz einer Page festzustellen. In erster Linie beachtet dieser Algorithmus Backlinks.

Natürlich könnte man der ganzen Welt mitteilen, dass man online ist und mit guten Themen auffallen möchte. Es gibt neben Backlinks eine ganze Reihe an Möglichkeiten, allerdings muss man auch immer aufs Geld und die Zeit schauen. Ein Werbespot im TV ist unheimlich teuer. Backlinks werden einfach auf anderen, themenrelevanten Pages gesetzt. Je mehr Backlinks Google findet, umso wichtiger wird die Seite eingestuft. Wichtig ist aber auch die Qualität der Backlinks, da Suchmaschinen relativ schnell merken, ob Backlinks natürlich oder unnatürlich gesetzt wurden. Beim unnatürlichen Setzen von Backlinks muss demnach behutsam vorgegangen werden.

Hochwertige Backlinks kaufen

Das Wichtigste ist, dass kein Backlink identisch sein sollte. Immer wieder müssen kleine aber feine Unterschiede eingebaut werden. Der Backlink wird auf einer Homepage platziert, die sich mit einem ähnlichen oder sogar dem gleichen Thema beschäftigt wie die eigene Homepage. Sollte sich die Nischenseite also mit Handys beschäftigen, sollten Elektronikseiten aufgesucht werden. Der Backlink muss sich außerdem auf einer Seite befinden, die selbst viele qualitativ hochwertige Links hat und gute Inhalte preisgibt. Nur, wenn sich gute Pages weiterempfehlen, kann erfolgreich agiert werden. Besucher müssen den Backlink außerdem anklicken und auf Anhieb interessant finden. Des Weiteren wäre es von Vorteil, dass sich der Link auf einer Seite befindet, die nicht noch viele andere, gleichartige Backlinks veröffentlicht.

Backlinks sollten sich nicht gleichen. Solche Links werden immer in Texten platziert, die sich immer voneinander abheben müssen. Es darf niemals zwei Mal der gleiche Inhalt verwendet werden, da Google dies direkt merken wird. Der Text muss außerdem sehr natürlich wirken, weshalb nicht allzu viele Keywords vorhanden sein sollten. Früher ging man noch davon aus, dass man nur an die Spitze von Google gelangt, wenn viele Keywords im Text aufzufinden sind. Generische Ankertexte sind ebenfalls anzuraten. Zu guter Letzt sollte gesagt werden, dass Backlinks bestenfalls über das gesamte Netz verstreut werden. Das heißt also, dass Pressemitteilungen, Blogs, Gastbeiträge und Verzeichnisse genutzt werden sollten. Wer all diese Tips beherzigt oder sich einfach eine gute SEO-Agentur sucht, wird mit Sicherheit erfolgreich.

Handyvertrag mit Computer? Ja, das geht. Ich zeige wie...

Veröffentlicht von Admin5Handyvertrag mit Computer? Ja, das geht. Ich zeige wie...

Ein Smartphone kann man heutzutage ganz einfach zusammen mit anderen technischen Geräten bekommen. Dank Handy Bundles hat man die Möglichkeit, viel Geld zu sparen uns immer auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben. Als Handybundle bezeichnet man im Allgemeinen einen Handyvertrag mit Computer. Wer einen neuen Handyvertrag abschließt, bekommt demnach gleichzeitig eine Zuzahlung oder ein Computer, Tablet oder eine Spielekonsole.

Man könnte meinen, dass man heutzutage nichts mehr geschenkt bekommt. So ist das aber nicht. Zu einem neuen Handyvertrag kann man im Internet ganz einfach ein passendes Geschenk aussuchen. Es gibt viele „Handy-Mixer“ wo man immer die besten Angebote findet. Viele Anbieter werben immer mit dem Wort „Extra“ oder „Zugabe“, allerdings kann das dann auch einfach heißen, dass man einen Kugelschreiber geschenkt bekommt. Es gibt allerdings auch wertvolle Prämien, wie einen Fernseher oder einen PC. Ein Handyvertrag mit Computer ist derzeit besonders beliebt. Aber auch Spielekonsolen wie die PS4 werden gerne verschenkt.

Wie man am besten bei der Auswahl vorgeht, kann man sich selbst überlegen. Hauptsache das Ergebnis ist immer ein großer Erfolg für den eigenen Geldbeutel. Nur Bares ist Wahres stimmt schon lange nicht mehr. Zwar gibt es auch Anbieter, die Prämien in Form von Bargeld verschenken, allerdings zahlen sich technische Geschenke meistens mehr aus. Manchen ist aber immer noch die Bargeldauszahlung lieber, weil man dann mit dem Geld anstellen kann, was man möchte. Die Barauszahlung ist bei den verschiedenen Netzanbietern und je nach Vertrag verschieden hoch. Die Cash Auszahlung kann leicht eine sehr hohe Summe erreichen und demnach das ein oder andere Mal einen kurzen Wellness Urlaub sponsoren. Warum sollte dann eigentlich noch jemand einen Vertrag bei einem Anbieter wählen, wenn so viele mit Geschenken locken? Ein großer Teil der monatlichen Grundgebühr fällt dann schließlich weg. Vergleichen lohnt sich demnach.

Zu einem neuen Handyvertrag gehört auch immer ein neues Gerät, da man immer mit der Zeit gehen möchte und den Anschluss an die Technik nicht verlieren will. Wer einen Handyvertrag abschließt, sollte immer etwas bekommen, allerdings haben leider nicht alle Nutzer diese Regel verinnerlicht. Sie schließen demnach immer noch Handyverträge ab und kaufen sich dann selbst einen Laptop oder einen kompletten PC. Dabei kann man sogar ein neues MacBook bekommen. Je nachdem, welchen Vertrag man wählt, kostet ein solches Gerät dann so gut wie nichts mehr. Im Grunde genommen ist der Rechner dann quasi geschenkt. Einen mobilen Computer gönnen sich die meisten Nutzer nur schweren Herzens, weil er in der Anschaffung einfach sehr teuer ist.

Warum braucht man eigentlich ein Tablet?

Veröffentlicht von Admin2Warum braucht man eigentlich ein Tablet?

Viele starten den Laptop, wenn sie mal kurz was nachschauen wollen aber das Problem ist, dass dieser erst mal eine gewisse Zeit braucht, bis er hochgefahren ist. Da eignen sich Tablets oft besser. Auch für Unterwegs sind Tablets sie bessere Alternative, weil sie viel leichter und handlicher als Laptops sind.

Viele Tablets sind inzwischen umstritten und einige bringen nicht das, was sie versprechen. Besonders gut abschneiden konnte das Huawei MediaPad X2 im Test. Hier wurden alle Anforderungen erfüllt und all das, was versprochen wurde, konnte auch gehalten werden. Der berührungsempfindliche Bildschirm eines Tablets wird mit dem Finger oder einem Eingabestift bedient. Zur Eingabe von einem Text erscheint eine virtuelle Tastatur auf dem Display. Bei vielen Geräten ist alternativ auch der Anschluss einer externen, mechanischen Tastatur möglich. Gesten Erkennung sind ebenfalls gut einsetzbar. Der tragbare Tabletcomputer ist besonders verbreitet in einer Größe von 8 oder 12 Zoll. Anstatt einer Festplatte wird bei Tablets normalerweise ein Flash Speicher als Massenspeicher ausgewählt.

Viele Tablets von Sony oder Archos arbeiten außerdem mit einer SSD Platte. Ein Tablet mit einer Displaygröße zwischen 7 und 10 Zoll ist viel schlanker als ein leichter Laptop. Eigentlich handelt es sich um eine Art PC Ersatz und deshalbt nennt man ein Tablet auch Tabletcomputer. Es ist allerdings kein Klapprechner und somit braucht man auch keine Unterlage, wie einen Schreibtisch oder Ähnliches. Man kann damit ganz einfach auf dem Sofa surfen und seine Mails lesen. Wer ein Smartphone in einer hoch auflösenden Grafik besitzt, braucht nicht zwingend einen Laptop – es kommt aber auch immer auf das Nutzungsverhalten an.

Viel mehr als ein Smartphone kann ein Tablet in der Regel nicht. Jedoch lässt es sich auf dem Handy nicht so bequem lesen. Auch Fotos und Videos kann man viel besser am Tablet schauen. Beim Frühstück können aber auch einfach mal die Nachrichten überflogen oder in der Bahn ein eBook gelesen werden. Das ist ein besonders großer Vorteil und macht auf dem relativ großen Display viel mehr Spaß. Zudem kann man sich die Fernsehzeitung sparen, weil man sich einfach alle notwendigen Apps herunterladen und da nachschauen kann. Man hat also alle Infos auf nur einem Gerät. Aber auch Menschen, die zum Beispiel gerne kochen, können profitieren und sich Kochbücher oder passende Apps herunterladen. Das Tablet erleichtert also einiges und immer mehr Menschen nutzen es.

Der Hype um eine App

Veröffentlicht von Admin6Der Hype um eine App

In ganz Deutschland lassen sich Sachverhalte beobachten, die man noch vor wenigen Wochen so niemals erwartet hätte. Ganze Menschenmassen rennen mit ihren Handys durch Parks und Straßen auf der Suche nach kleinen Monstern, die sie in ihrer virtuellen Welt fangen können. Pokemon Go heißt der neuste Trend, der bei den meisten Smartphone-Nutzern längst Überhand genommen hat. Pokemon werden viele 20-30-Jährige noch aus ihrer Kindheit kennen und genau diese Zielgruppe folgt nun auch dem Hype rund um das neue Handyspiel.

Doch was steckt eigentlich dahinter und hat die App nur Vorteile? Allgemein kann man sagen, dass Pokemon Go sehr viele gute Seiten hat. Man fühlt sich an seine Kindheit erinnert und kann mit Freunden spielen. Kleine Kinder, die sonst nur in ihrem Zimmer hocken, müssen jetzt mit dem Handy immerhin nach draußen gehen, denn die meisten Ziele des Spiels lassen sich aufgrund des GPS-Trackings nur unterwegs erreichen. So muss man verschiedene Pokestops anlaufen, um dort neue Items zu bekommen, Arenen kann man nur an bestimmten Stellen bekämpfen und auch die Pokemons verändern ständig die Orte, an denen sie den Nutzern erscheinen.

Doch eben dieser Drang zum gehen hat auch schon wenige Stunden und Tage nach dem Release von Pokemon Go zu Problemen geführt. Von überall auf der Welt kamen Nachrichten ans Tageslicht, dass Kinder von Klippen gefallen sind, auf stark befahrene Straßen gegangen sind ohne zu schauen oder aber in Flüsse gefallen sind. Fakt ist, dass das Spiel einen dazu zwingt, fast non-stop auf das Handy zu blicken, wobei viele hier die Wahrnehmung für ihre Umwelt verlieren und so auch Gefahren weniger oder überhaupt nicht wahrnehmen und damit eine Gefahr für sich aber auch für andere darstellen.

Des Weiteren braucht man zwingend einen guten Handyvertrag, da die App unterwegs sehr viel vom monatlichen Datenvolumen in Anspruch nehmen wird. So bietet es sich ggf. sogar an, vor dem suchtartigen Spielen von Pokemon einen neuen Handyvertrag mit Handy abzuschließen. Die Anbieter kommen nahezu jede Woche mit neuen Angeboten um die Ecke, bei denen man noch mehr Datenvolumen für noch weniger Geld geboten bekommt. So sind Grenzen von bis zu 4GB heute schon keine Seltenheit mehr und damit sollte auch der härteste Pokemon-Trainer nicht so schnell an seine Grenze kommen. Allgemein kann man nur an die Vernunft der Leute appellieren, dass sie während des Spiels trotzdem ihre Umgebung im Auge behalten und auch die soziale Konversation nicht komplett verloren geht.

Instagram Follower

Veröffentlicht von Admin5Instagram Follower

Instagram nutzen heute viele Menschen in Deutschland. Zwar ist dieses Netzwerk noch nicht ganz so weit verbreitet wie Facebook, allerdings zerbrechen sich trotzdem viele deutsche Firmen und Privatpersonen den Kopf darüber, wie sie schnellstmöglich neue Follower dazu gewinnen können. Instagram ist eine Social Community, in der sich Leute aus aller Welt zusammenfinden.

Keiner will darauf warten, durch Zufall gefunden zu werden. Comments, Instagram follower und Likes sorgen dafür, dass man sich selbst und seine Seite verbreitet. Andere Menschen werden plötzlich auf einen aufmerksam, schauen sich eventuell die Seite an und followen oder liken zurück. Man kann einfach auf den „Entdecken-Button“ klicken und schon wird man Bilder sehen, die zu einem selbst passen könnten und die zusätzlich sehr beliebt sind. Man kann allerdings auch gezielt nach Hashtags suchen und findet dann alle Fotos, die mit dem Suchbegriff versehen wurden. Wer sieht, dass eine völlig fremde Person eines der eigenen Fotos liked, wird möglicherweise neugierig und schaut dann auch mal auf dem Profil vorbei. Man kann also recht einfach neue Follower gewinnen, indem man sich mit anderen Profilen beschäftigt und liked, was einem wirklich gefällt und was zur eigenen Seite passt. Man sollte auch der ein oder anderen Person folgen, damit diese einem selbst eventuell zurückfolgt.

Instagram wurde durch seine Hastags bekannt. Ohne diese funktioniert das Alles nämlich nicht. Hierzu muss die Raute benutzt werden. Unmittelbar dahinter werden dann Worte oder ganze Sätze hinzugefügt, die zum geposteten Bild passen. Generell kann man sagen, dass man so viele Hashtags wie möglich einsetzen sollte. Übertreiben solle man es jedoch nicht, weil man dann schnell als Likegeil abgestempelt wird. Man muss stets mit neuen Trends gehen und junge Wörter wie Yolo und Swag taggen. Solche Begriffe werden besonders oft gesucht. Zudem sind Hashtags wie photooftheday, nofilter und instagood sehr beliebt und werden demnach ebenfalls oft gesucht.

Wem die Hastags nicht ausreichen, hat zudem die Möglichkeit sich Apps herunterzladen. TagsForLikes ist nur eine der beliebten Apps, die einem bei Instagram helfen und dafür sorgen, dass man mehr Follower erhält. Die meisten Hashtags sind in Englisch, was auch einen guten Grund hat. Durch die internationale Nutzung werden Deutsche Hashtags nur in dieser Region gefunden. Englische Wörter hingehen kann die ganze Welt finden, weil fast jeder die Weltsprache anwendet. Täglich finden viele Wettbewerbe statt und das beste oder schönste Foto wird gekürt. PhotooftheDay ist einer der bekanntesten Wettbewerbe. Wenn man gewinnt, wird das Foto inklusive Verlinkung zum Profil auf der Seite Photooftheday landen.

Instagram für Fortgeschrittene

Veröffentlicht von Admin3Instagram für Fortgeschrittene

Die sozialen Netzwerke bestimmen von Jahr zu Jahr mehr den Alltag von einem Großteil der Bevölkerung. Es verläuft alles nach dem gleichen Muster. Sobald man aufwacht werden zuerst die Neuigkeiten auf dem Smartphone gecheckt und abends vor dem Schlafen wirft man den letzten Blick auf den kleinen Bildschirm bevor man die Augen für ein paar Stunden schließt. Vor allem die Jugend ist von diesem Phänomen betroffen, denn die immer besser werdenden Handyverträge machen es einem sehr einfach rund um die Uhr auf der ganzen Welt online zu sein.

Wer mit einem normalen Vertrag nicht ausgelastet ist kann sich problemlos einen Handyvertrag mit Macbook zulegen, denn die immer größer werdende Anzahl von Anbietern verleitet diese dazu sich immer wieder mit neuen Angeboten unter Druck zu setzen. Fakt ist aber auch, dass ein Vertrag mit einem solchen Bonus eher Werbung ist, denn mit den monatlichen Kosten wird der Preis des Macbooks früher oder später kompensiert.

Eines der Netzwerke mit dem höchsten Suchtfaktor ist Instagram. Die Plattform wurde von Facebook aufgekauft und nun verzeichnen sie tägliche enorme Mengen an neuen Mitgliedern. Prinzipiell geht es nur darum, eigene Fotos mit der Welt zu teilen. Im Vergleich zu anderen Netzwerken kommt es hier nicht auf private Informationen oder Statusmitteilungen an. Die Bilder werden lediglich mit Hashtags versehen, sodass sie von anderen Interessierten gefunden werden können. Wer beispielsweise den Hashtag #Berlin verwendet befördert sein Bild in die Liste aller Bilder, die mit diesem Hashtag versehen wurden.

Die wahre Kunst ist es allerdings sein Profil durch mehr Follower bekannt zu machen. Die Hashtags sind eine gute Möglichkeit, ansonsten kann man anderen Usern folgen und deren Bilder kommentieren und dann hoffen, dass sie sich dafür revanchieren. Wer sich nicht so viel Arbeit machen möchte muss wohl auf unkonventionelle Mittel zurückgreifen. Schon seit einiger Zeit kann man sich im Internet Follower kaufen, allerdings beziehen sich billige Angebote dabei auf Fake-User, die von den Anbietern nur erstellt wurden um deren „Like“ zu verkaufen.

Von diesen Followern wird man nie eine tatsächliche Interaktion bekommen, sie pushen lediglich die Zahl auf dem Profil, doch selbst die kann nach einigen Wochen automatisch wieder zurückgehen, da inaktive User von Instagram selbst immer wieder gelöscht werden. Allgemein sollte man das Thema Social Media nicht zu ernst nehmen und schon gar nicht unseren Alltag davon bestimmen lassen. Das reale Leben wartet draußen und da bringt man es auch mit vielen Followern bei Instagram nicht weiter.